Dienstag, 26 November 2019 19:15

Die Legende von St. Martin

„Es war einmal ein Soldat, der hieß Martin. Eines kalten Herbsttages bekam Martin den Auftrag eine Botschaft in die nächste Stadt zu bringen. Er ritt auf einem Pferd und trug einen Helm und ein Schwert.

KamishibaiII

Es war dunkel und der Wind blies Martin kalt ins Gesicht. Aber Martin hatte einen warmen Mantel und er hüllte sich fest darin ein. Am Stadttor saß ein armer Mann, der kein Zuhause hatte, ein Bettler. Er war in Lumpen gekleidet, fror sehr und hatte großen Hunger. Der Bettler rief: „Helft mir!“ Aber viele Menschen gingen vorüber. Dann kam Martin. Er zog die Zügel an und blieb beim Bettler stehen. Er zog sein Schwert und teilte den dicken, roten Mantel in zwei Teile. Eine Hälfte gab er dem Bettler, die andere behielt er selbst. Der Bettler war froh und wollte Martin danken, aber der war schon davongeritten.
Martin beschloss, kein Soldat mehr zu sein und legte seinen Helm und sein Schwert ab. Er wollte lieber den Menschen Gutes tun. Die Menschen sagten, Martin solle der neue Bischof werden. Das aber wollte Martin nicht und er versteckte sich im Gänsestall. Aber die Gänse schnatterten so laut, dass die Menschen ihn fanden und er schließlich doch einwilligte und der neue Bischof wurde.“

 
KamishibaiI
 
KamishibaiIII
Weitere Veranstaltungen dieser Kita: « Neues aus der Igelgruppe

Zusätzliche Informationen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Um mehr zu erfahren, wie wir Cookies einsetzen, lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk